Tanzen für Mama&Baby (ab ca. 4-6 Wochen bis 18 Monate)

als Blockurs oder fortlaufender Kurs buchbar –  Bitte Tragetuch oder Tragehilfe mitbringen!

Neuer Schnuppertermin 2016:

Freitag, 26.08.2016  um 10:00 – 11:30 Uhr

Bitte Tragetuch oder Tragehilfe mitbringen!

Mit dem Baby geborgen am Körper, im Tuch oder in der Tragehilfe, tanzen Mutter und Baby zusammen. Die Mütter finden tanzend wieder zurück zu sich und genießen dabei die Nähe zu Ihrem Kind. Rhythmisch-schwingende Bewegungen wecken beim Baby „Urprogramme“, die es beruhigen und Impulse für eine positiv geistige und körperliche Entwicklung geben. Miriam Kliebisch,  Hebamme ist bei der Veranstaltung mitwirkend.

Wichtige Informationen zum Inhalt, dem Tragen, sowie Hintergrundwissen zum Thema Mutterschaft

Ab wann kann ich mittanzen?

In Absprache mit Ihrer Hebamme ungefähr  6 – 8 Wochen nach der Entbindung. Nach Kaiserschnittoperationen sprechen Sie bitte vorher mit Ihrer Hebamme und Ihrem behandelndem Arzt. Stillen wird von uns gefördert und stelllt kein Hindernis dar. Der Kurs baut auf Rückbildungstechniken und einer präventiven, sanften Tanztechnik auf. Miriam Kliebisch, Hebamme, Stillberaterin und Familienhebamme steht Ihnen bei Bedarf  mit Rat und Tat zur Seite. Termine nach Vereinbarung.

Was soll ich mitbringen?

Bequeme Sportkleidung, dicke Socken, Tragehilfe und / oder  Tragetuch, Krabbeldecke. Während des Kurses haben die Möglichkeit sich zum Stillen oder Wickeln in unsere kleine Lounge zurückzuziehen.
Was erwarten mich für Tanzstile und Körpertechniken?

Latin Dance – Zeitgenössischer Tanz & Modern Dance –  ballet floor barre  – Ausdruckstanz, Beckenboden- und Rückbildungsgymnastik/ Feldenkrais Methode/ Körperarbeit und -wahrnehmungsreisen/ Pilates und Yoga/ Babymassage

Allgemeines Wissen vorweg:

Das Baby sollte so gebunden/getragen werden,  so dass das Köpfchen gestützt und gehalten wird. Die sogenannte Anhockspreizstellung der Beine Ihres Babys sollte möglich sein. Ihr Kind nah an sich binden, dabei den Rücken nicht durchgestreckt binden, damit eine physiologische runde Rückenwölbung möglich ist.
Die ersten Lebensjahre sind die wichtigsten, prägendsten für das Kind und können die schönsten für die Mutter sein. In diesem Kurs werden die Babys geborgen in der Tragehilfe / Tragetuch ganz nah am Körper getragen, damit Sie sich frei mit Ihrem Kind bewegen können. Zur sanfter und lebendiger Musik erleben, erfühlen und genießen Sie tanzend Ihre Zweisamkeit. Rückbesinnung auf den Körper und die Natürlichkeit der Dinge, fördern wir nicht nur die eigene Sensitivität und Achtsamkeit, sondern erleben wertfrei im Tanz Intuition und nonverbale Kommunikation dieser Urbindung. Erleben und Staunen Sie, wie Sie und Ihr Kind sich aktiv im Tanz miteinander ausbalancieren, Sie dabei entspannen, ihr Kind meist beruhigt einschläft und Sie ganz nebenbei etwas positives für körperliche und geistige Entwicklung, sowie emotionale Balance bewirken können. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Wahrnehmung und Sensibilisierung des eigenen Körpers nach der Geburt. Wir zentrieren uns wieder, erforschen unserer Becken und Integrieren Ihr Baby dabei. Tanzen befreit und fördert innere Zufriedenheit – das überträgt sich auf Ihr Kind. Eine stabile Mutter-Kind Beziehung trägt enorm dazu bei, einen selbstbewussten und verantwortungsbereiten Menschen heranreifen zu lassen. Die Kinder beugen in der angehockten Haltung, die sie automatisch im Tuch oder der Tragehilfe annehmen, automatisch Hüftanomalien vor oder korrigieren diese. Das Kind ist die gesamte Zeit aktiv dabei, auch wenn es schläft- während die Mütter tanzend tragen und genießen.
Die Babys gleichen sich nach anfänglicher Unruhe dem Herz- und Bewegungsrhythmus der Mutter an, schlummern ein oder beobachten und erfühlen aufmerksam. Durch das gemeinsame Tanzen wird die Mutter-Kind Beziehung intensiviert und harmonisiert. Der Tanz als nonverbale Kommunikationsebene stabilisiert die Verbindung zwischen der Mutter und dem Baby und beeinflusst das spätere Beziehungsverhalten des Kindes positiv. Die Gehirnentwicklung der Babys ist auf Körperkontakt und Bewegungsreize ausgelegt. Der Gleichgewichtssinn wird auf dieselbe Weise geschult wie vorher im Mutterleib. Körper- und Hautkontakt festigen das Urvertrauen und stimulieren alle Sinne. Nicht umsonst tragen indigene Naturvölker ihren Nachwuchs in den ersten Lebensjahren am Körper. Forscher haben herausgefunden, dass diese Kinder psychisch wesentlich gefestigter, ruhiger und ausgeglichener und dabei koordinativ und körperlich geschickter sind als Kinder, die nicht getragen wurden.

Am Anfang einer Unterrichtseinheit stehen einfache tänzerische Sequenzen, die Sie und Ihr Baby schwingend und schaukelnd in Bewegung bringen. Im zweiten Teil wird etwas freier getanzt, dabei stets in engem Kontakt. Der letzte Teil ist der Babymassage und verschiedenen Wahrnehmungsübungen gewidmet. Sie runden das intensive Mutter-Kind Erlebnis ab.

Lesenswertes:

Ein Artikel von Eva Hermann zu stillenden Müttern und einem tollen Forschungsergebnis:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/forscher-stillende-muetter-sind-andere-muetter-hoehere-intelligenz-der-kinder-i-.html

Weitere Literaturempfehlungen:

Beide Bücher und weitere liegen in den Räumlichkeiten von tanz³ aus:

+Montagu, Ashley: “Körperkontakt – Die Bedeutung der Haut für die Entwicklung des Menschen”; erschienen im Klett-Cotta Verlag,

+Hüther, Gerald: “Jedes Kind ist hochbegabt”;

erschienen im S.Fischer Verlag

 

Kommentare sind geschlossen